Make Dich Glücklich

Experience Design lecture 2015 | 9 CP

Wir sind umgeben von kleinen Helferlein: Dosenöffner, Apps zum Navigieren, Hammer, oder Kaffeevollautomaten. Wenn es darum geht, den Alltag vermeintlich bequemer zu machen, sind wir erfinderisch. Wenn es um das Glücklichsein geht, scheint das etwas anderes zu sein. Erst einmal ist es nicht ganz einfach, immer genug Willenskraft zu mobilisieren, um beispielsweise mehr zu lesen, mehr Sport zu treiben oder andere relevante Ziele zu erreichen. Das Glücklichsein erfordert es aber oft, sich zu verändern. Routinen müssen aufgegeben und neue erfunden werden. Und wenn, dann verlassen wir uns hier auch meist ganz auf uns selbst – Helferlein sind hier eher selten, ein Beispiel sind vielleicht die Activity Tracker, die gerade so beliebt sind, oder Software wie Freedom (https://macfreedom.com/), die das Internet blockiert, damit man sich endlich mal wieder konzentrieren kann. Aber sonst? Ein schlaues Selbsthilfebuch, ein nett gemeinter Tipp von Freunden – damit erschöpft sich meist die Hilfe. Die Laufuhren verschimmeln in der Ecke, der Philosophieschmöker sowieso, und ich ärgere mich über Freedom. In diesem Kurs werden wir interaktive Objekte entwickeln, die Menschen dabei unterstützen sollen, sich zu verändern, um so im Alltag glücklicher zu sein. Wir nennen diese Dinge “freudvolle Unruhestifter” (pleasurable troublemakers). Diese Objekte verfolgen eine ganz eigene Gestaltungsphilosophie, die wir mit euch diskutieren werden.

Ziel ist es, Eure Konzepte so zu realisieren, dass sie im Alltag tatsächlich funktionieren. Dabei sind kleine einfache Bausätze, eine einfache Selbstbau-Anleitung oder die Umgestaltung eines alltäglichen Gegenstandes vorstellbar. Hierzu werden wir mit Benedikt Schmidt von der TU Darmstadt, Masterstudierenden der Informatik und dem FabLab Darmstadt (http://www.fabbing-founding.org/) zusammenarbeiten. Was es da so gibt, seht ihr hierIn einem Workshop in Darmstadt vom 28. – 31. Mai (ACHTUNG, Änderung) werdet ihr Eure Ideen realisieren und am Ende öffentlich vorstellen.